Sicherheit am Schulweg

Sicherheit am Schulweg

„Der Schulweg ist zumeist der erste Weg, den die Kinder alleine zu Fuß oder mit ihrem Rad zurücklegen. In den Wintermonaten sind die Kinder auf ihrem Schulweg aufgrund der zunehmenden Dunkelheit noch weniger sichtbar“, unterstreichen die Landesräte Achammer, Tommasini und Mussner in einem Rundschreiben.

Gemeinsam mit dem VKE und den Radiosendern „Südtirol 1“ und „Radio Tirol“ haben die drei Bildungsressorts eine Informations – und Sensibilisierungskampagne für Schüler und Autofahrer initiiert. Die Erstklässler der Grundschule Msgr. J. Tschurtschenthaler haben im Rahmen der Aktion „Sicherheit am Schulweg“ eine Warnweste erhalten, durch welche sie für Autofahrer besser sichtbar sind.

Die fächerübergreifende Mobilitätserziehung sieht vor, dass die Kinder in der Schule bewusst auf Gefahren aufmerksam gemacht werden und diesbezüglich lebenswichtige Fertigkeiten und Kenntnisse erwerben. Die Verkehrsregeln werden in Gruppengesprächen kindgerecht erklärt, entsprechende Verhaltensweisen werden erarbeitet.

Besonders wichtig ist das richtige Verhalten beim Überqueren der Fahrbahn: Bei einem sich nähernden Fahrzeug gehen Kinder davon aus, dass der Autofahrer sie sieht, weil sie das Auto ja auch sehen.

Eine Grundkompetenz der Verkehrserziehung ist, dass die Kinder Geschwindigkeiten und Entfernungen von herannahenden Fahrzeugen richtig einschätzen können. Und, die Schüler müssen verstehen, dass ein Fahrzeug nicht sofort anhalten kann.

Ergänzend dazu leistet die Stadtpolizei Brixen in verschiedenen Projekten wertvolle Präventionsarbeit.

  • Die Kinder der 1E und 1F der GS Tschurtschenthaler mit strahlenden Gesichtern in ihren neuen Warnwesten

Impressum | Cookies | Transparente Verwaltung