Der Dreijahresplan ist das grundsätzliche Dokument der kulturellen Identität sowie der didaktischen und erzieherischen Ausrichtung der Schule und beinhaltet die curriculare, außercurriculare und organisatorische Planung, welche die einzelnen Schulen im Rahmen ihrer Autonomie vornehmen. (Landesgesetz vom 20. Juni 2016, Nr. 14, Art. 1)
Unsere Schule bietet Raum für Kreativität, Selbstständigkeit und achtsame Begegnung.
Unsere Arbeit ist auf eine umfassende Entfaltung der Persönlichkeit ausgerichtet und wir möchten bei den Schülern/innen innere Ausgeglichenheit soziale Fähigkeiten, vernetztes Denken und Handeln, Wissen und Selbstständigkeit aufbauen und entwickeln.

 

 

TEIL B

Sprachkompetenzen

An unserer Schule ist die Erweiterung der Sprachkompetenzen ein hohes Ziel.

Die sprachliche Bildung trägt wesentlich zum Denken und zur Formung der Persönlichkeit bei und hilft, sich Wissen anzueignen, sich mit anderen zu verständigen und sich allgemein einen Zugang zur Welt zu eröffnen.

  1. Besondere didaktische Angebote
  2. Fortbildung und Professionalisierung
  3. Schwerpunkt „Inklusive Schule mit Fokus auf Sprache“
  4. Entwicklungsplan für das Qualitätskonzept der Schule – externe und interne Evaluation

TEIL C

in Ausarbeitung